Der Segen des Scheiterns

Scheitern ist für viele Menschen ein schrecklicher Makel. Dabei lernen wir durch Niederlagen ungleich mehr als nur durch strahlende Erfolge. Doch wo keine Fehlerkultur herrscht, wird Scheitern als persönliches Versagen erlebt. Ob es ein Versagen im Umgang mit einem Kunden ist, im eigenen Team oder gar eine Unternehmensinsolvenz, ob es eine gescheiterte Beziehung oder das Gefühl, bei der Erziehung der Kinder versagt zu haben – wir erleben es als schmerzliche Niederlage. Und damit nicht genug: Wir erleiden, dass wir in diesen Situationen mit dem bloßen Willen allein nicht weiterkommen.

Häufig wird erst in der Betrachtung danach sichtbar, dass es im Vorfeld deutliche Zeichen und warnende Stimmen gab – auch von innen. Doch wir wollten oder konnten nicht darauf hören und müssen eingestehen, dass wir uns selbst und anderen nicht zugehört haben.

Wenn wir Fehlentscheidungen ehrlich betrachten, die Verantwortung für unser Handeln übernehmen und die Konsequenzen tragen, können wir uns neu erfinden – ohne die gleichen Fehler noch einmal zu machen. Lebendige Kreativität braucht auch die Erfahrung des Scheiterns. Das Potenzial des Fehlers ist der Erfolg.

Daraus ist für mich gewachsen

Die Bereitschaft:
Am Ende geht es darum, wieder neu anzufangen.

Die Erfahrung:
Auf meine Kreativität ist stets Verlass.

Die Erkenntnis:
Ich kann niemals tiefer fallen als in meinen eigenen Grund.

Über die 7 Herausforderungen

7 große Herausforderungen prägen meinen eigenen Entwicklungsweg. Jede
Transformation war ein Tor in eine neue Dimension. Die Essenzen meiner
Erfahrungen habe ich in bewegte Bilder und Worte geformt. Gerne
teile ich sie mit Ihnen und freue mich, wenn sie erinnern
und inspirieren.