Blog-Menü

Mindkiss von Oubey

aus + 1 Kommentar + 05.03.2014

Selten hat mich eine Geschichte so ins Mark getroffen, wie diese Liebesgeschichte. Sie hat bleibende Spuren hinterlassen, die mich seit Wochen bewegen. Die Konsequenz und Bedingungslosigkeit ist außergewöhnlich. Genauo außergewöhnlich, wie die Schöpfung, die aus ihr hervor ging.

Er:
25 Jahre hat Oubey seine schöpferische Kraft konsequent und kompromisslos entfaltet. Freiwillig abgeschottet von der Öffentlichkeit und eingebettet in die bedingungslose Liebe seiner Frau, hat er unbeirrbar seine Vision gelebt – bis sein Leben plötzlich und völlig unerwartet beendet wurde.

Sie:
Dagmar Woyde-Koehler hat 25 Jahre selbstverständlich ihr Leben dieser Liebe, diesem Schöpfungsprozess gewidmet. Hat Ihren Alltag mit seinem Alltag optimal verbunden. Sie  hat sich von seiner Sicht auf die Welt inspirieren lassen und für die Mittel gesorgt, die so ein Leben braucht. Sie hat so unmittelbar wie es nur ging mit dem Mann, der seiner Zeit weit, weit voraus war, gelebt – bis, ja bis ein Autounfall eine unglaubliche Wende brachte. Mit der gleichen Konsequenz und Kompromisslosigkeit begann Dagmar den Werken ihres Mannes Oubey den Weg in die Öffentlichkeit zu ebnen. Unbeeinflußt vom Kunstbetrieb, in denkbar größter innerer und äußerer Freiheit, hatte Oubey mehr als 1000 Bilder geschaffen und hinterlassen.

Die Verbindung zwischen Individium und Ganzem ist eines der großen Themen, die meine Malerei durchdringen. Das ist der Spannungsbogen. Kunst kann gewaltige Spannungsbögen zusammenführen. Vom Privaten bis zum Universellen. Wo gelingt das schon sonst? Nirgendwo. Darin liegt ihre Einzigartigkeit: vom Einzelnen ins Viele, vom Vielen wieder hin zum ganz Einzelnen, Isolierten gehen zu können

Sie hat die Werke archiviert und zur Präsentation vorbereitet. Es wäre ein Leichtes gewesen, die Bilder zu verkaufen. Die schöpferische Kraft der Bilder hat eine magische Anziehung. Nein, sie wollte vielen Menschen den Zugang zu dieser Kraft ermöglichen. Sie wollte Begegnungen schöpfen. Zu aller erst mal mit Menschen, die sich mit Dingen auseinandergesetzt haben, wie Oubey es getan hat. Sie hat Experimentalphysiker, Quantenoptiker, Paläoanthropologe, Astronome, Biologe, Maori, Wellenreiter, Walfilmer, eine Mezzosopranistin und Kinder gefragt, ob sie bereit sind, einzelnen Werken zu begegnen und ihre Gefühle und Eindrücke vor der Kamera zu teilen.  Lediglich die Sicht eines Astronaut fehlt ihr noch. Den wird sie auch noch finden, da bin ich ganz sicher.

Sie ist um den den ganzen Erdball gereist und hat es mühelos geschafft, diese Menschen zu finden. In vielen Videos sind diese Begegnungen festgehalten.

Prof.Friedemann Schenk, Palaeonthropologist

Frans Boeckhost, Psychologe und Systemiker

Elena, Musikerin aus Neuseeland

…und was sehen Kinderaugen?

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine so inspiriende Reise durch die unterschiedlichsten Begegnungen, wie ich sie hatte.

Gestern habe ich begonnen im Blog zu lesen. Seit 3 Jahren dokumentiert Dagmar Woyde-Koehler den Weg des Projektes. Ich werde noch eine Zeit brauchen bis ich ihn ganz gelesen habe. Alleine die Tatsache, dass ich alle Artikel lesen möchte, macht mir einmal mehr die Kraft, die Hingabe und die Konsequenz des Projekt fühlbar. Der ‘Mindkiss’ hat mich berührt.  Ich bin gespannt wohin mich seine Schöpfung noch führen wird. Ich bin jetzt schon zutiefst inspiriert, motiviert und dankbar.

Ein Teil der Bilder gibt es auch in Buchform. Dagmar W.-K. konnte den großartigen Designer Stefan Sagmeister für das Projekt gewinnen. Hier gibt es online das paperbook und die auch Möglichkeit es zu kaufen.

1 Kommentar

  1. Zurückgekehrt von der vierten Station der “OUBEY Global Encounter Tour” in Neuseeland, bin ich zufällig auf Ihren Artikel gestoßen. Zu erfahren, wie sehr die Geschichte von OUBEY, seiner Kunst und mir Sie bewegt und begeistert, freut mich sehr. Dass Sie auf diesem Wege auch dazu beitragen, dass sich die Idee von OUBEYs Kunst und auch die Idee des MINDKISS Projekts weiter verbreiten kann, freut mich ganz besonders.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin eine spannende und erkenntnisreiche Entdeckungsreise in die Welten von OUBEYs Kunst hinein!
    Dagmar Woyde-Koehler


Kommentar schreiben

(erforderlich)