Blog-Menü

Die Wüste ruft

aus + 3 Kommentare + 01.07.2009

Jede Zelle hat Jim Denevan in mir berührt. Die Sehnsucht mich auszudrücken wird von Minute zu Minute größer. Die Größe seiner Leinwand zieht mich magisch an. Ich habe mir den kleinen Film bestimmt 5x angeschaut. Ich könnte mich glatt in den nächsten Flieger setzen und nach Nevada fliegen. Die Möglichkeit mich unbegrenzt auszudrücken und das inmitten der Natur weckt ungeahnte Sehnsüchte. Ich bin gespannt wohin mich dieser Weckruf führt.

Was weckt Jim Denevan in ihnen?

3 Kommentare

  1. Ich staune, wie selbstverständlich und unmittelbar Jim Denevan seine Kunst der Vergänglichkeit freigibt. Alles, was er auf die Leinwand der Natur malt, wird von Wind und Wetter ausgewischt… So als würde es in der Kunst nur um den puren Vorgang des Schöpfens und Erschaffens gehen…

    Vielleicht geht es Künstlern einfach darum, einen Augenblick der Beziehung einzufangen… mit der Erde, mit dem Himmel, mit der Stille und der Einsamkeit, mit der Weite von Nevada.


  2. P.S. Ich kann mich noch gut erinnern, als ich das erste Mal durch die Wüsten von Nevada gefahren bin. Ihre Formationen waren von der Natur gestaltet worden und haben sich – mit jedem Tag, jedem Wetter und jedem Licht – verändert. In mir sind diese Tage zu unvergänglichen Erinnerungen geworden.

    Damals habe ich die Natur als größte Künstlerin aller Zeiten erlebt.


  3. @Christiane
    Ich habe keinen Augenblick an Vergänglichkeit gedacht, als ich das Video gesehen habe. Ich wollte mich nur ausdrucken. Hätte ich den Film vor 10 Jahren gesehen, hätte ich bestimmt gedacht “das lohnt sich nicht”. So habe ich oft meinen Ausdruck blockiert.

    Ich erlebe ähnliches mit meiner Wohnung. Früher habe ich gedacht, Arbeit und Zeit in eine Neugestaltung meiner Wohnung zu stecken lohnt sich nicht.
    Heute denke ich ,ich habe Lust auf Veränderung und tue es. Wer weiß schon was morgen ist und an der Lust meine Wohnung zu verändern erfreue ich mich jetzt.


Kommentar schreiben

(erforderlich)