Blog-Menü

Danke George Michael

aus + Kommentieren + 07.01.2017

Vor 14 Tagen ging die Nachricht um die Welt, George Michael ist an Herzversagen gestorben. Es hat mich bis ins Mark getroffen. Seither spüre fortwährend den Zauber, den er in mir hinterlassen hat.

2012 dürfte ich George Michael gemeinsam mit dem Londoner Symphonie Orchester in Köln erleben. Die 3 Stunden gehören mit zu den musikalischen Ereignissen, die tiefe Spuren in meinen Herz und Körper hinterlassen haben.

Gerade wenn jemand für immer geht, erleben wir die wertvollen Momente, die wir geteilt haben, noch intensiver. Ich habe mich in den letzte Tagen immer wieder gefragt, was genau macht die Energie von diesem Mann, seiner Stimme und seiner Musik aus. Ich habe Worte für meine Gefühle gesucht.

Die Dokumentation von BBC zeigt Teile des Konzertes in Paris kombiniert mit Einblicken hinter die Kulissen. Die Tour Synfonica gründet in einem lang gehegten Wunsch des Künstlers. Bereits mit 21 Jahren träumte er in der Oper von Paris aufzutreten. Manche Träume brauchen Jahre um das Licht der Welt zu erblicken. Es scheint, als ob sie uns prüfen. Unser Dranbleiben gibt uns Halt und Richtung. Die Kraft des Traums lässt uns wachsen und verleiht uns Flügel. Erfühlt er sich dann, kann er eine unglaubliche Dankbarkeit frei setzen.

Für mich ist Dankbarkeit die stärkste Form der Liebe

Genau diese Liebe habe ich gespürt, als ich 2012 die ersten Töne live hörte. Der Abend war durchdrungen von Dankbarkeit.

Danke George Michael – Die Zeit mit dir wird mir unvergessen bleiben. R.I.P.

Kommentar schreiben

(erforderlich)