Blog-Menü

3 Säulen, die mich tragen

aus + 6 Kommentare + 20.01.2007

Wie fange ich an? Mein eigener Blog.

Seit einigen Tagen bin ich mit dem Begriff Wertewandel unterwegs. Ich höre und lese ihn zur Zeit an jeder Ecke. Ich habe mich gefragt, auf welchen 3 Säulen steht mein Leben eigentlich. Was habe ich von zuhause mitbekommen, wie hat der Zeitgeist mich geprägt oder was hat mir so sehr gefehlt, dass ich entschieden habe, es zu entwickeln? Für die Antwort habe ich nicht lange gebraucht.

Mitmenschlichkeit – Aufrichtigkeit – Zuverlässigkeit.

Wenn diese Werte mich tragen und leiten, ich sie mit in Beziehung nehmen möchte, muss ich zuerst einmal prüfen, ob ich sie mit mir lebe. Dann kamen viele Fragen…..
Bin ich mitmenschlich mit mir? Kann ich mich freundlich an die Hand nehmen und durchs Leben führen? Kann ich mich in all meinen Gefühlen annehmen? Weiß ich um meine Lernfelder, wo ich meine Unterstützung brauche oder vielleicht von anderen? Kann ich dafür sorge trage? Kann ich selbstverständlich darin stehen? Kann ich aufrichtig ja und nein sagen vor mir selbst? Mich auf mich verlassen, auch wenn es schwierig, mühsam und manchmal vielleicht sogar aussichtslos?

Ein langer Weg liegt hinter mir. Heute bin ich 43 Jahre. Die Fragen habe ich mir immer wieder gestellt. Ich kann heute sagen, ich bin mitmenschlich, ich bin aufrichtig, ich bin zuverlässig und ich möchte alles das in den Kontakt mitbringen.

Auf welchen 3 Säulen steht ihr Leben?

6 Kommentare

  1. Sehr gute Frage. Und steht es für mich auch auf drei, oder zwei, vier oder auch nur einer Säule? Ich nehme die Frage mit und gehe mit ihr innerlich spazieren. Dass Du auf Muellerschreibt spazieren gehen kannst, fand seinen Ursprung in dir und dem Papa Deiner zwei beschriebenen Lehrmeister. Und ich freue mich riesig, dass neben dem Sonnos Blog, nun dieser ganz eigene entsteht. Eine Kombination hat ihre Schönheit, die eigene Mitte auch. Beides trägt Früchte, Erfahrungen und Fragen, die sich lohnen, weiter gegeben zu werden.


  2. Ich sitze gerade da und verlangsame das Tempo weil alles zu chaotisch läuft und strecke meine Fühler aus um etwas zu mir zu kommen und lande bei Dir auf deiner ganz eigenen Seite, staune über das was da steht, freue mich und frage auf welchen Säulen den mein Leben steht. Spontan ist es meine Neugierde, unvoreingenommen neues zu probieren und so darf ich immer wieder die tollsten Erfahrungen in meinem Leben machen, auch über mich selbst zu lernen.
    Ausdauer …… eine weitere Säule…..und merke eben das ich die Säulen die mir gefehlt haben viel leichter fallen, die sich gerade entfalten wollen

    WAHRHAFTIGKEIT—- AUFRICHTIGKEIT
    und ich habe genug Felder wo ich das gerade üben und vorgehen darf.
    Ich finde deinen Satz mit dem Fegen vor der Straße so spannend. Ich glaube das alles auch aber ich glaube auch das es nie alleine geht sondern immer nur in Verbindung mit anderen Menschen, im Vertrauen, im Wohlwollen und der Freiwilligkeit sonst kann ich meine Schatten nicht seher.


  3. @Markus Strobel
    Das stimmt – wir lernen im Kontakt. Es geht auch hier nicht um entweder oder, sondern um sowohl als auch. Mein Eigenes verantworten – vor mir selbst und im Kontakt.


  4. Ich wusste, alles braucht zeit. Die Zeit hat sich gelohnt. Deinen Blog – Herzlichen Glückwunsch.
    Er ist so fühlbar.
    Ich erlebe dich in deinen Säulen, sie stehen für mich auf einem Fundament – Vertrauen –


  5. Das kann ich gut fühlen. Danke für die Worte :meinE Säulen stehen auf dem Fundament Vertrauen”. Es ist schon erstaunlich. Ich überlege, wann ich meinen Blog öffentlich mache und ehe ich eine entscheidung treffen kann, trifft das Leben die Entscheidung. Du/ihr findet mich. Nicht ich gehe in die Welt, die Welt kommt zu mir. Schön, dass du gekommen bist


  6. Pingback: Eine 4. Säule bekommt ihren Namen « Leidenschaft bewegt

Kommentar schreiben

(erforderlich)